Intern
    Rechenzentrum

    Zugriff auf ein Netzlaufwerk mit MAP

    Um auf ein Netzlaufwerk komfortabel zugreifen zu können, ist es notwendig, ihm einen Laufwerksbuchstaben zuzuordnen. Dieser Vorgang wird zum Beispiel durch den MAP-Befehl ermöglicht. Voraussetzung für seine Anwendung ist eine funktionierende Novellanbindung. Im folgenden wird die genaue Vorgehensweise beim Laufwerksmapping erläutert.

    Die offizielle Referenz bei Novell: MAP.

    Die beiden einfachsten Zugriffsmöglichkeiten für den Institutsserver
    sind:

    (1) Mapping "K" benutzen

    Der Laufwerksbuchstabe "K" wird von uns zentral an alle Benutzer vergeben und zeigt auf die Verzeichnisebene direkt "über" den Institutsverzeichnissen. Ihr eigenes Verzeichnis können Sie also als

           k:\verzeichnisname

    erreichen; Sie können bei Bedarf auch relativ dazu weitere Buchstaben einrichten, zum Beispiel mit dem Befehl

            map root q:=k:\verzeichnisname

    (2) Pfadnamen benutzen

    Alternativ zur Mapping-Methode können Sie auch über den folgenden Pfadnamen auf Ihr Verzeichnis zugreifen:

           \\inst-server.rz.uni-wuerzburg.de\inst\users\verzeichnisname


    Bitte benutzen Sie ausschließlich eine dieser beiden Zugriffsmethoden; benutzen Sie KEINESFALLS einen anderen Servernamen, der evtl. von Windows beim Zugriff auf Ihr Verzeichnis angezeigt wird, oder gar eine daraus abgeleitete IP-Adresse!


    Für persönliche Verzeichnisse ("Home Directory") benutzen Sie bitte den folgenden Befehl:

      map root q:=//kontext-server.rz.uni-wuerzburg.de/kontext/users/kennung

    Dabei muß anstatt "kontext" der passende Anmeldekontext eingetragen werden (Vorsicht, der Kontext kommt im Befehl an zwei Stellen vor!) und anstatt "kennung" die passende Anmeldekennung. Das sieht dann in der Praxis zum Beispiel folgendermaßen aus: 

    Kennung (mit Kontext)  Befehl
    s123456.k7.stud.uni-wuerzburgmap root q:=//k7-server.rz.uni-wuerzburg.de/k7/users/s123456
    s98765.k4.stud.uni-wuerzburg map root q:=//k4-server.rz.uni-wuerzburg.de/k4/users/s98765
    aegy001.rzsan.uni-wuerzburgmap root q:=//rzsan-server.rz.uni-wuerzburg.de/rzsan/users/aegy001
    zoo2001.rzhub.uni-wuerzburgmap root q:=//rzhub-server.rz.uni-wuerzburg.de/rzhub/users/zoo2001
    juw67xy.ma.uni-wuerzburgmap root q:=//ma-server.rz.uni-wuerzburg.de/ma/users/juw67xy

    Windows 7

    Während unter Windows XP der MAP-Befehl in der Windows-Kommandozeile und im Novell-Anmeldeskript verwendet werden kann, steht der MAP-Befehl unter Windows 7 nur im Novell-Anmeldeskript zur Verfügung.In der Kommandozeile können Sie den Windows-Befehl "net use" verwenden. Ist auf dem Computer der Novell-Client installiert, werden Verbindungen, die über "net use" zu einem Novell-Netzlaufwerk aufgebaut werden, über das Novell-Protokoll hergestellt.Dieser kann z.B. auch in einer Batch-Datei verwendet werden, die per Autostart gestartet wird.Beispiele

    > net use

    Übersicht aller Laufwerksverbindungen auf dem Computer

    > net use l: \\ma-server\ma\users\mas72gg /usermas72gg    

    Netzlaufwerk l: verweist auf \\ma-server\ma\users\mas72gg, wobei die Anmeldung nicht als der an Windows angemeldete Benutzer erfolgt, sondern als Nutzer mas72gg. Dabei ist die Eingabe des Nutzerpasswortes erforderlich.Darüber hinaus verweisen wir zu weiteren Informationen zum Befehl "net use" auf im Internet verfügbare Informationen.

    Kontakt

    Rechenzentrum
    Am Hubland
    97074 Würzburg

    Tel.: +49 931 31-85076
    Fax: +49 931 31-87070
    E-Mail

    Suche Ansprechpartner

    Hubland Süd, Geb. Z8