Deutsch Intern
    Information Technology Centre

    Audio/Videotechnik

    Für die Teilnehmer von Vorlesungen ist es ein Grundbedürfnis, den Ausführungen des Dozenten im Hörsaal akustisch und visuell folgen zu können. Das Gehörte und Gesehene muss daher qualitativ hochwertig präsentiert werden. Hinzu kommt, dass das Equipment in den Räumen den Einsatz neuer Medien technisch im erforderlichen Umfang unterstützen muss.

    Gerade große Hörsäle bieten oftmals aber noch veraltete Technik. Overheadprojektoren, (Funk)Mikrofone aus den 80er-Jahren und die altgediente Kreidetafel kennzeichnen größtenteils immer noch die heutige Situation. Eine zeitgemäße Multimedia-Ausstattung ist derzeit nur in einem kleinen Teil der Hörsäle und Seminarräume vorhanden, und selbst dort ist das Equipment zum Teil abgenutzt oder veraltet.

    Vor diesem Hintergrund ist ein Antrag des Rechenzentrums an die „Präsidialkommission Studienbeiträge“ zu sehen, der die Verbesserung der Studienbedingungen durch die Ausstattung von Hörsälen, Seminar- und Arbeitsräumen mit Multimedia-Equipment zum Ziel hatte.


    Ein Hörsaal ohne Medientechnik ist heute kaum noch vorstellbar. Im Bild der Hörsaal 4 im zentralen Hörsaal- und Seminargebäude. Foto: MM

    Nach dem positiv beschiedenen Antrag zur Etablierung dieses Arbeitsbereichs und der im Herbst 2007 erfolgten personellen Verstärkung konnten weitere erfolgreiche Teilprojekte verbucht werden.

    In den seit 2007 laufenden Arbeiten wurden bisher über 150 Teilprojekte in über 300 Räumlichkeiten erfolgreich abgeschlossen. Mittlerweile werden über 400 Hörsäle und Seminarräume von den Multimedia-Diensten betreut.

    Trotzdem gibt es zahlreiche weitere Bedarfsmeldungen für die Ausstattung vorhandener Räume, die geprüft und dann zeitlich eingeplant werden. Bei der Begutachtung der Projekte wird zunächst darauf geachtet, Räume auszustatten, die häufig und von mehreren Fachbereichen genutzt werden. Es zeigt sich zusehens, dass es bei diesen Arbeiten nicht mehr um ein Projekt geht, sondern es sich um einen dauerhaft notwendigen Service handelt.

    Wir weisen darauf hin, dass die Finanzierung der Hörsäle und Seminarräume jedoch nicht nur aus Studienbeiträgen erfolgt. Die Universität hat gerade in den erfolgten Umbaumaßnahmen im Campus Nord und den zahlreichen Neubauten viele Investitionen aus der Erstaustattung der Gebäude finanziert und das Rechenzentrum stellt zusätzliche personelle Unterstützung für die Planung und Umsetzung zur Verfügung.

    Bitte melden Sie Ihren grundsätzlichen Bedarf bei Michael Tscherner an, 31-83023, oder unter multimedia@uni-wuerzburg.de

    Contact

    Rechenzentrum
    Am Hubland
    97074 Würzburg

    Phone: +49 931 31-85076
    Fax: +49 931 31-87070
    Email

    Find Contact

    Hubland Süd, Geb. Z8