Deutsch Intern
    Information Technology Centre

    SCCM - System Center Configuration Manager

    Die SCCM Umgebung des Rechenzentrums stellt Ihnen folgende Dienste zur Verfügung

    Initiale Betankung von im Webshop bestellten Rechnern mit Windows 10 und Standardsoftware

    Im Webshop bestellte Rechner (Fujitsu-Siemens Desktops und Lenovo Laptops) werden vor der Auslieferung folgendermaßen vorkonfiguriert:

    • Aufspielen Betriebssystem Windows 10 Enterprise incl. aktueller Updates
    • Installation aktuelle Hardware Treiber für das bestellte Modell
    • Aufnahme ins Active Directory der Uni Würzburg in den Zweig der Struktur, der sich von der Kostenstelle des Bestellers ableitet. Hierdurch ist sichergestellt, dass sich jeder JMU-Account nach Auslieferung direkt anmelden kann – korrekter Netzwerkanschluss vorausgesetzt.
    • Installation von Standardsoftware incl. des SCCM-Agenten

    Dass dies reibungslos funktioniert, müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein (klären Sie vor der Bestellung die Details bitte mit Ihrem Netzverantwortlichen ab):

    • Angabe des korrekten Rechnernamens bei der Bestellung. Im Active Directory darf noch kein anderer Rechner mit diesem Namen existieren. 
    • Angabe der korrekten IP-Adresse.
    Betankung von Rechnern mit Betriebssystem Windows 10 im Uni-Netz

    Standard Computermodelle – vor allem solche, die auch im Webshop bestellbar sind – können im Uni-Netz über SCCM mit Windows 10 automatisiert installiert werden. Dieser Vorgang dauert, wenn alle Vorarbeiten erledigt sind, ca. 1 Stunde. Beim Neuaufspielen des Betriebssystems wird die Festplatte des Rechners ohne weitere Rückfrage neu formatiert. Daher bitte VORHER alle lokal abgelegten Einstellungen und Daten sichern.

    Einen Installationsauftrag kann Ihr Netzverantwortlicher veranlassen. 

    • Falls Sie auf dem Rechner lokale Daten oder Einstellungen haben: Sichern Sie diese VOR der Neubetankung. Während des Vorgangs wird die Festplatte formatiert. Hierbei gehen alle Daten verloren.
    • Die Durchführung der Betankung erfolgt in Absprache mit Ihrem Netzverantwortlichen und dauert ca. 1 Stunde
    Nacharbeiten
    • Nach erfolgreicher Installation können Sie sich mit Ihrem JMU-Account anmelden. Hierzu ist eine Netzwerkverbindung erforderlich – Netzwerkkabel also nicht abziehen. Nach der Erstanmeldung können Sie sich auch ohne Netzwerkzugang mit dem lokal zwischengespeicherten Benutzer anmelden. Änderungen vom Active Directory oder SCCM erhalten Sie aber erst, wenn Sie sich im Uni-Netz (auch über VPN) befinden.
    • Ihr Rechner ist ins zentrale Active Directory der Universität Würzburg eingebunden. Alle JMU-Accounts können sich als Standardbenutzer anmelden. Zentrale Konfigurationen (z.B. Laufwerkszuordnungen) und Sicherheitseinstellungen für Benutzer und Computerobjekte werden über das Active Directory gesteuert.
    • Der lokale Administrator hat nach der Installation ein Standardpasswort. Bitte ändern Sie dies UNBEDINGT! Sie können sich in der Anmeldemaske als lokaler Administrator anmelden, wenn Sie auswählen „Anderer Benutzer“ und anschließend .\Administrator eingeben. Hierbei bedeuten der Punkt und Backslash am Anfang, daß Sie einen Benutzer des lokalen Rechners verwenden wollen (im Gegensatz zu einem Domänen-Benutzer). Verwenden Sie nach erfolgreicher Anmeldung die Tastenkombination Str+Alt+Del,dann Kennwort ändern. Ändern Sie das Passwort des lokalen Administrators und bewahren Sie dies gut auf.
    • Um sicherzustellen, dass Sie die neuesten Treiber für Ihr Modell verwenden, sollten Sie als Benutzer mit lokaler Administrator-Berechtigung das entsprechende Tool vom jeweiligen Hersteller aufrufen. Sie finden dies für Dell Notebooks unter C:\Dell_CommandUpdate\, für Fujitsu-Siemens Rechner unter C:\FTS_DesktUpdate\ und für Lenovo Notebooks unter C:\Programme(x86)\Lenovo\Systemupdate\tvsu.exe
    Bereitstellung von installierbaren Softwarepaketen im Softwarecenter

    Computer, bei denen das Betriebssystem über SCCM aufgebracht wurde, haben immer auch den SCCM-Agenten installiert. Dies ermöglicht Ihnen das Softwarecenter aufzurufen und bereitgestellte Anwendungen auch ohne lokale Administrator-Berechtigung zu installieren.
    Standardsoftware wie z.B. MS Office werden bereits bei der Betriebssysteminstallation automatisch mitinstalliert. Die Installation muss also nicht über das Softwarecenter angestoßen werden, wird dort aber mit angezeigt und kann bei Bedarf hier auch deinstalliert werden.
    Sicherheitskritische Updates von Anwendungen (z.B. Adobe Flash Player) werden zunächst zur optionalen Installation im Softwarecenter bereitgestellt und nach Ablauf der Deadline automatisch installiert.

    Für das Softwarecenter ist eine Verknüpfung auf dem Desktop vorhanden. 

    Wichtig: Installationen und Updates sind nur im Uninetz (Anschluß über LAN-Kabel im Uninetz oder VPN) möglich

    Ausrollen von Windows Security Updates

    Microsoft bringt für die Windows Betriebssysteme sowie einige Zusatzprodukte wie MS Office oder Internet Explorer im Normalfall einmal monatlich ein kumuliertes Sicherheitsupdate heraus. Diese Updates werden für Rechner mit SCCM-Integration in drei Wellen installiert. Die erste Welle erhält Updates sofort nach Erscheinen, die zweite und dritte Welle folgen jeweils im Abstand von einer Woche. Die meisten Rechner sind für die dritte Welle konfiguriert, um bei Problemen die Auswirkungen zu begrenzen.

    Wichtig: Updates sind nur im Uninetz (Anschluß über LAN-Kabel im Uninetz oder VPN) möglich  

    Bereitstellen von Windows 10 Feature Upgrades

    Microsoft stellt für Windows 10 in Abständen von ca. 6 – 9 Monaten neue Versionen zur Verfügung. Diese beinhalten neue Funktionalitäten und heißen Feature Upgrades. Feature Upgrades sind sehr große Pakete und die Installation dauert entsprechend lange – fast so lange wie eine Neuinstallation.
    Wenn es für Ihre Windows 10 Version ein Feature Upgrade gibt, steht es für Rechner mit SCCM-Integration im Software Center zur Verfügung. Starten Sie die Installation nur, wenn Sie eine gute Netzwerkverbindung und genügend Zeit haben. Das Feature Upgrade steht 6 Monate zur Auswahl. In dieser Zeit sollten Sie es an einem für Sie geeigneten Zeitpunkt installieren. Nach Ablauf der 6 Monate wird das Feature Upgrade automatisch installiert. Der einmal gestartete Installationsvorgang kann nicht mehr gestoppt werden.

    Wichtig: Feature Upgrades sind nur im Uninetz (Anschluß über LAN-Kabel im Uninetz oder VPN) möglich. Da Feature Upgrades sehr umfangreich sind (Datenmenge ca. 4 GB, Dauer mind. 1 h) empfehlen wir die Installation ausschließlich über LAN-Kabel.

    Hilfestellung durch Fernsteuerung zum Troubleshooting

    Falls Sie bei Problemen, die sich per E-Mail oder telefonisch nicht klären lassen, individuelle Hilfestellung benötigen, können Mitarbeiter der Poolbetreuung sich auch auf Ihren Rechner aufschalten. Wenn nach Ihrer Anforderung ein Mitarbeiter Ihren Rechner fernsteuern möchte, erscheint auf Ihrem Bildschirm ein Fenster, in dem Sie Ihre Zustimmung geben können. Erst wenn Sie diese erteilt haben kann der Mitarbeiter der Poolbetreuung Ihren Bildschirminhalt sehen und die Steuerung Ihres Rechners übernehmen. In jedem Falle können Sie die durchgeführten Aktionen mitverfolgen und bekommen am rechten unteren Bildschirmrand ein Icon, das Sie während der gesamten Fernsteuerungssitzung hierauf hinweist.

    Contact

    Rechenzentrum
    Am Hubland
    97074 Würzburg

    Phone: +49 931 31-85076
    Fax: +49 931 31-87070
    Email

    Find Contact

    Hubland Süd, Geb. Z8