piwik-script

Deutsch Intern
    Information Technology Centre

    VPN - Corona

    Bedingt durch die aktuelle Situation wird der VPN Zugang zum Hochschulnetz in einem unvorhersehbaren Maß genutzt. Die VPN-Server kommen dadurch an ihre Kapazitätsgrenzen. Es kommt zu Problemen beim Verbindungsaufbau oder das Login scheitert. Informieren Sie sich auch über unseren Störungsmelder

    Wir arbeiten mit Hochdruck daran, die Kapzitäten zu erweitern. Bis dahin geht unser Appell an alle:  VPN-FairShare

    Beschränken Sie die VPN-Nutzung auf ein notwendiges Mindestmaß. Beenden Sie VPN wieder, wenn Sie einen Dienst nicht mehr nutzen. Verwenden Sie VPN nur auf einem Gerät. Aktivieren Sie VPN nur, wenn der Dienst es erfordert. Eine Übersicht finden Sie hier:

    • TYPO3 Backend für Redakteure
    • VoIP Portal z.B. für Rufumleitung einzurichten
    • WebShop
    • Vertragsmanagement
    • interne Dienste einzelner Fachbereiche
    • Windows-Updates der Dienstlaptops /-desktops
    • Installation zusätzlicher Software aus dem Softwarecenter

    Alternativen wie EZProxy zu VPN für den Online Zugang bietet die Bibliothek an unter Die UB zu Hause und unterwegs nutzen.

    Auch während der Krisenzeit müssen Endgeräte mit Updates versorgt werden. Dienstliche Laptops und PCs, die über das RZ gemanagt werden, erhalten ihre Updates nur, wenn eine VPN Verbindung besteht. Aktivieren Sie ggf. außerhalb der üblichen Arbeitszeiten VPN, damit Ihr PC mit Updates versorgt wird.

    Microsoft Windows und Office auf dienstlichen PCs / Laptops müssen spätestens alle 180 Tage aktiviert werden.
    Dazu muss das Gerät mit dem Hochschul LAN verbunden sein.
    Die Aktivierung über VPN ist nicht möglich.

    Sobald es eine Alternative gibt, informieren wir an dieser Stelle.