piwik-script

Intern
    Rechenzentrum

    Unterstützung für die hybride Lehre

    14.10.2020

    Das Wintersemester steht vor der Tür und als Dozent fragt man sich, wie eine hybride Lehre funktionieren kann. Das Rechenzentrum hat dazu eine technische Lösung ausgearbeitet.

    Aufbau für hybride Lehre (Foto: RZ)
    Aufbau für hybride Lehre (Foto: RZ)

    Kernpunkt der Idee ist ein mobiles Kamera-Mikrofonsystem, dass sich relativ leicht in Seminarräumen oder Hörsälen in die bestehende Medientechnik integrieren läßt. Dazu wird das Gerät (eine Logitech Meetup) an den mobilen Laptop eines Dozenten angebunden, es übernimmt dann mit einem großen Weitwinkelobjektiv anstatt der nur beschränkten Kameraqualität vieler eingebauter Webcams das Bild und sendet es über die Zoom- oder DFNConf-Sitzung des Dozentenlaptops an die Teilnehmer zu Hause (und per HDMI-Verbindung zum Beamer) natürlich auch an die Nutzer im Seminarraum.

    Zusätzlich gibt es ein sehr empfindliches Mikrofon, welches es dem Vortragenden ermöglicht, einen gewissen Radius um sein Laptop herum zu nutzen, um einerseits mit dem Publikum zu Hause als auch mit den Studierenden im Hörsaal zu interagieren. Die Meetup hat auch noch eingebaute Lautsprecher, so dass - zumindest in Seminarräumen und kleinen Hörsälen - die Wortbeiträge der Online-Nutzer auch im Saal verstanden werden können.

    Was gilt es zu beachten: Die Systeme werden über den Geräteverleih  des Rechenzentrums verliehen. Sprechen Sie sich aber dazu möglichst mit Ihrem Netzverantwortlichen ab und organisieren Sie sich raumweise bei der Nutzung. Aktuell stehen 30 Einheiten zur Verfügung, es werden in den nächsten Wochen aber nochmals ca. 20 weitere Systeme beschafft. Alle Räume (und vor allem alle Einzelinteressenten) können folglich nicht versorgt werden. Auch hier gilt das "fair share"-Prinzip!

    Folgende Randbedingungen gilt es zu beachten:

    • Nachdem bei einer hybriden Veranstaltung zwei verschiedene Personenkreise getrennt voneinander teilnehmen, bedarf es einer Moderation des Chats bei Zoom/DFNConf, damit ein Austausch des Gesamtpublikums auch möglich ist. Sie sollten hier als Vortragender unbedingt mit einem zusätzlichen Moderator arbeiten. Das Halten des Vortrags und der gleichzeitige ständige Blick in den Chat dürften nur schwer durchzuhalten sein.
    • Das System ist für eine begrenzte Anzahl an Teilnehmern und eine begrenzte Raumgröße ausgelegt. Veranstaltungen mit > 100 Teilnehmern und/oder in großen Hörsälen können damit nur bedingt arbeiten. Hier sollte der volldigitalen Variante der Vorzug gegeben werden. Sie können die Zoom-Sitzung letztlich auch aufzeichnen und dann auf "Lecture" hochladen.

    Alle weiteren Informationen zur Logitech Meetup und deren Einsatz in der hybriden Lehre finden Sie im Rahmen der Hinweise zur digitalen Lehre während der Corona Pandemie auch auf diesen Webseiten. Dort ist auch eine entsprechende Anleitung für den Aufbau und den Betrieb des Geräts abgelegt.

    Für Fragen schreiben Sie bitte eine Nachricht an multimedia@uni-wuerzburg.de

     

    Zurück