piwik-script

Intern
    Rechenzentrum

    Juli 2004

    • erste Tests mit Asterisk

    August 2004

    • erste Testversuche mit Asterisk und Cisco-Telefonen

    November 2004

    • erster Asterisk-Server geht mit Snom-Telefonen in Betrieb

    Juli 2005

    • erste S2M-Verbindung zur Siemens-TK-Anlage wird erfolgreich erstellt

    November 2005

    • Testanlage v1.0 startet im Dauertestbetrieb
    • Start der Entwicklung der Testanlage v2.0

    Januar 2006

    • Teilnehmeranzahl steigt auf 30 Snom-Telefone an
    • eigentliche Testphase beginnt

    Februar 2006

    • zweiter Asterisk-Server wird in die Testanlage eingebunden

    April 2006

    • VLAN-Konzept für VoIP wird erstellt

    Mai 2006

    • zweistufiger Bootmechanismus für Snom-Telefone wird erstellt

    Juni 2006

    • erstes Gebäude in dem nur VoIP-Telefone zum Einsatz kommen (MR3-Labor)

    Dezember 2006

    • dritter Asterisk-Server wird in Fabrikschleichach (Ökologische Station) aufgestellt und in die Testanlage eingebunden
    • vierter Asterisk-Server wird am Oberen Neubergweg (Geschichte der Medizin) aufgestellt und eingebunden
    • erster Benutzer wird mit Voice-over-WLAN versorgt

    Mai 2007

    • fünfter Asterisk-Server wird im Auvera Haus aufgestellt

    Juli 2007

    • ein Asterisk-Server wird nach Wasserschaden außer Betrieb genommen (Oberer Neubergweg)

    Oktober 2007

    • erster neuer Mitarbeiter für das VoIP-Projekt eingestellt
    • Anzahl der angeschlossenen VoIP-Telefone steigt auf 100 Engeräte

    Dezember 2007

    • erste Version eines selbstentwickelten XML-Telefonmenüs für Snom-Telefone wird erstellt

    Januar 2008

    • zweiter Mitarbeiter für das VoIP-Projekt wird eingestellt
    • erste neue Server-Hardware für das VoIP-Projekt wird geliefert (bis zu diesem Zeitpunkt wurden anderweitig ausgemusterte PCs verwendet)

    Februar 2008

    •  Start der Entwicklung der Testanlage v.3.0

    März 2008

    • Veröffentlichung der Endgeräteausschreibung

    April 2008

    • Präsentation der konzeptionellen Umsetzung für die Universitätsleitung

    Mai 2008

    • Submissonstermin der Endgeräteausschreibung
    • Entscheidung der Endgeräteausschreibung. Es werden Snom 370 Telefone angeschaft
    • Funktionstest der Snom 370 Telefone mit der Telefonanlage

    Juli 2008

    • Lieferung der Server und Beginn der Installationsarbeiten
    • Rufnummernvergabe in Zusammenarbeit mit dem zentralen Verzeichnisdienst
    • Vorstellung der entwickelten Telefonanlage für die oberste Baubehörde

    August 2008

    • Aufstellen der instalierten Server an ihren Standorten
    • Anmelden der bisher aufgestellten VoIP Telefone an die Server

    September 2008

    •  Auditierung des Netzwerks (VoIP-Readiness Test)

    Oktober 2008

    • Rollout der ersten Endgeräte im Rechenzentrum (80 VoIP-Telefone)
    • User des Rechenzentrums steigen auf VoIP-Telefonie um
    • Rollout in der Informatik & Robotikhalle (109 VoIP-Telefone)
    • Rollout in der Mathematik (121 VoIP-Telefone)

    November 2008

    • Anmeldung des 100. Benutzers
    • Rollout in der Physik (311 VoIP-Telefone)
    • Anmeldung des 200. Benutzers
    • Das 500. VoIP-Telefon geht in Betrieb
    • Neuen Server und neue VoIP-Telefone in Fabrikschleichach in Betrieb genommen

    Dezember 2008

    • Physik fertiggestellt
    • Anmeldung des 500. Benutzers
    • Vorbereitungen im Biozentrum
    • Rollout im oberen Neubergweg (10 VoIP-Telefone)
    • Rollout Auvera Haus (10 VoIP-Telefone)

    Januar 2009

    • Rollout im Biozentrum (450 VoIP-Telefone)
    • Das 1000. VoIP-Telefon geht in Betrieb
    • Rollout am Paradeplatz (30 VoIP-Telefone)
    • Rollout im Medien- und Sprachzentrum (30 VoIP-Telefone)
    • Vorbereitungen für den Rollout in der Chemie

    Februar 2009

    • Rollout in der Chemie (350 VoIP-Telefone)
    • Rollout in der Philosophie am Hubland (200 VoIP-Telefone)
    • Das 1500. VoIP-Telefon geht in Betrieb

    März 2009

    • Rollout im Geographiegebäude (80 VoIP-Telefone)
    • Rollout in der Universitätsbibliothek (80 VoIP-Telefone)
    • 1200 VoIP-Benutzer sind schon angemeldet
    • 50 Gruppenfunktionen sind aktiv
    • 100 Chef/Sek.-Anlagen sind installiert

    April 2009

    • Nacharbeiten in Geographie und Universitätsbibliothek
    • Rollout Sanderring 2, Zwinger 32, Zwinger 34, Ottostraße (350 VoIP-Telefone)
    • Rollout Josef-Stangl-Platz 2 (30 VoIP-Telefone)
    • Rollout Domerschulstraße (140 VoIP-Telefone)
    • Rollout Residenz (70 VoIP-Telefone)
    • Rollout Verfügungsbau Hubland (30 VoIP-Telefone)

    Mai 2009

    • Rollout Sportzentrum Judenbühlweg (35 VoIP-Telefone)
    • Rollout Wittelsbacher Platz (110 VoIP-Telefone)
    • Rollout Botanik (130 VoIP-Telefone)
    • Vorbereitungen zur Abschaltung der alten Telefonanlage in der Informatik
    • Das 3000. VoIP-Telefon geht in Betrieb
    • 2500 User haben sich an ihrem VoIP Telefon angemeldet
    • 130 Anrufübernahmegruppen werden benutzt
    • 265 Benutzer sind in Chef/Sek.-Anlagen eingetragen

    Juni 2009

    • Rollout Röntgenring (230 VoIP-Telefone)
    • Anbinden der Flurtelefone der Informatik
    • Abbau der Altanlage in der Informatik
    • Rollout Josef-Schneider-Straße 2 (250 VoIP-Telefone)

    Juli 2009

    • Nacharbeiten Röntgenring und Josef-Schneider-Straße
    • Umstellung des Amtskopfes, die VoIP-Anlage hängt jetzt direkt an den S2M-Leitungen der Deutschen Telekom

    August 2009

    • Rollout Marcusstraße 9-11
    • Rollout Klinikstraße 3
    • Umschaltung aller Faxgeräte am Campus Hubland

    September 2009

    • Test der WLAN-Telefonie mit den Nokia E51 beginnen
    • Umschaltung aller Faxgeräte am Campus Sanderring

    Oktober 2009

    • Rollout der VoIP-Telefone im Rudolf-Virchov-Zentrum
    • Umstellung aller Faxgeräte am Campus Röntgenring und in den bereits umgestellten Bereichen des Klinikums

    November 2009

    • Inbetriebhame der A/B gewandelten Telefone im Rudolf-Virchow-Zentrum

    Dezember 2009

    • Anpassung der Accesspoints für die VoIP über WLAN-Telefonie
    • Inbetriebnahme des Patton-Gateways anstelle der Faxserver

    Januar 2010

    • Testphase der WLAN-Telefonie Nokia im Rechenzentrum

    Februar 2010

    • Testphase für neue WLAN-Telefonmodelle wie das Siemens WL2s, Nokia N95, IPhone und andere WLAN fähigen Handys

    März 2010

    • Umschaltung der benötigten analogen Telefone am Campus Hubland
    • Querverbindung zur Telefonanlage der Universitätsklinik wurde erfolgreich integriert

    April 2010

    • Umschaltung der benötigten analogen Telefone im Jüdenbühlweg und in der Botanik
    • Umschaltung der benötigten analogen Telefone im Wittelsbacher Platz und in der Domerschulstraße

    Mai 2010

    • Umschaltung der benötigten analogen Telefone am Campus Sanderring
    • Auslieferung der ersten Siemens WL2 WLAN-Endgeräte an Universitätsmitarbeiter außerhalb des Rechenzentrums

    Juni 2010

    • Umschaltung der benötigten analogen Telefone am Campus Röntgenring
    • Umstellung der Telefonanlage mit dem DFN-Breakout

    Juli 2010

    • Rollout in der Pathologie

    September 2010

    • Endgültige Abschaltung der alten Siemens-Telefonanlage