piwik-script

Intern
    Rechenzentrum

    Allgemeine Datenschutzinformation

    Geltungsbereich

    Diese Datenschutzinformation gilt nur, soweit die Datenschutzerklärung der Universität oder ihrer Einrichtungen keine Anwendung findet.

    Kurzfassung

    Wir sind die Universität Würzburg.

    Als Universität dienen wir der Pflege und Entwicklung der Wissenschaften und der Künste durch Forschung, Lehre, Studium und Weiterbildung in einem freiheitlichen, demokratischen und sozialen Rechtsstaat.

    Um diese Aufgaben zu erfüllen, verarbeiten wir personenbezogene Daten.

    Sie können bei Fragen unserem Datenschutzbeauftragten eine E-Mail  schreiben.

    Verantwortlicher

    Julius-Maximilians-Universität Würzburg
    (Körperschaft des öffentlichen Rechts)

    Ihr Präsident oder ihre Präsidentin vertritt die Universität.

    Sanderring 2, 97070 Würzburg

    Telefon (09 31) 31-0
    Telefax (09 31) 31-82600

    Kontaktdaten des behördlichen Datenschutzbeauftragten

    Datenschutzbeauftragter der Julius-Maximilians-Universität Würzburg
    Sanderring 2
    97070 Würzburg
    Telefon (09 31) 31-0
    datenschutz@uni-wuerzburg.de

    Zwecke und Rechtsgrundlagen für die Verarbeitung personenbezogener Daten

    Zweck der Verarbeitung ist die Erfüllung der uns vom Gesetzgeber zugewiesenen öffentlichen Aufgaben, insbesondere aus Art. 2 des Bayerischen Hochschulgesetzes.

    Die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Ihrer Daten ergibt sich aus Art. 4 Abs. 1 des Bayerischen Datenschutzgesetzes (BayDSG) in Verbindung mit Art. 6 Abs. 1 Buchstabe e der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Demnach ist es uns erlaubt, die zur Erfüllung einer uns obliegenden Aufgabe erforderlichen Daten zu verarbeiten.

    Empfänger von personenbezogenen Daten

    Eine Weitergabe von Daten kann erfolgen an Organe und Organisationseinheiten der Hochschule, das Studentenwerk, Vertragspartner, Kooperationspartner und Dienstleister. Soweit die Empfänger nicht weisungsgebunden die Daten im Rahmen eines Vertrages zur Auftragsverarbeitung verarbeiten, legen wir die Daten grundsätzlich nur dann offen, wenn Sie eingewilligt haben oder gesetzliche Voraussetzungen gegeben sind, insbesondere des Art. 5 BayDSG.

    Internationaler Datentransfer

    Unsere Dienstleister, Kooperationspartner und Vertragspartner stammen aus der ganzen Welt. Soweit wir personenbezogene Daten diesen offenlegen, liegt entweder eine Ausnahme gemäß Art. 49 DSGVO vor, der Empfänger oder das Sitzland des Empfängers verfügt über ein angemessenes Datenschutzniveau oder es bestehen Garantien, derzeit insbesondere in Form des Beschlusses der Kommission vom 5. Februar 2010 über Standardvertragsklauseln für die Übermittlung personenbezogener Daten an Auftragsverarbeiter in Drittländern nach der Richtlinie 95/46/EG des Europäischen Parlaments und des Rates.

    Dauer der Speicherung der personenbezogenen Daten

    Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten nicht länger, als es für den festgelegten Zweck der Verarbeitung notwendig ist.

    Viele Dokumente mit Ihren personenbezogen Daten unterliegen gesetzlichen Aufbewahrungsfristen aus Beamten-, Handels-, Haushalts-, Personal-, Satzungs-, Steuer- oder Verwaltungsrecht.

    Sollte es keine spezifischen Aufbewahrungsfristen geben, werden die Daten in der Regel 10 bzw. 30 Jahren nach Entstehung dem Archiv angeboten. Archivwürdige Daten übernimmt dieses. Nicht archivwürdige Daten werden gelöscht.

    Betroffenenrechte

    Hinsichtlich der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten stehen Ihnen als einer betroffenen Person die nachfolgend genannten Rechte gemäß Art. 15 ff. DSGVO zu:

    • Sie können Auskunft darüber verlangen, ob wir personenbezogene Daten von Ihnen verarbeiten. Ist dies der Fall, so haben Sie ein Recht auf Auskunft über diese personenbezogenen Daten sowie auf weitere mit der Verarbeitung zusammenhängende Informationen (Art. 15 DSGVO). Bitte beachten Sie, dass dieses Auskunftsrecht in bestimmten Fällen eingeschränkt oder ausgeschlossen sein kann (vgl. insbesondere Art. 10 BayDSG).
    • Für den Fall, dass personenbezogene Daten über Sie nicht (mehr) zutreffend oder unvollständig sind, können Sie eine Berichtigung und gegebenenfalls Vervollständigung dieser Daten verlangen (Art. 16 DSGVO).
    • Bei Vorliegen der gesetzlichen Voraussetzungen können Sie die Löschung Ihrer personenbezogenen Daten (Art. 17 DSGVO) oder die Einschränkung der Verarbeitung dieser Daten (Art. 18 DSGVO) verlangen. Das Recht auf Löschung nach Art. 17 Abs. 1 und 2 DSGVO besteht jedoch unter anderem dann nicht, wenn die Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich ist zur Wahrnehmung einer Aufgabe. Die im öffentlichen Interesse liegt oder in Ausübung öffentlicher Gewalt erfolgt (Art. 17 Abs. 3 Buchst. b DSGVO).
    • Aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, können Sie der Verarbeitung Sie betreffender personenbezogener Daten durch uns zudem jederzeit widersprechen (Art. 21 DSGVO). Sofern die gesetzlichen Voraussetzungen vorliegen, verarbeiten wir in der Folge Ihre personenbezogenen Daten nicht mehr.
    • Sie haben das Recht, sich bei einer Aufsichtsbehörde im Sinn des Art. 51 DSGVO über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu beschweren. Zuständige Aufsichtsbehörde für bayerische öffentliche Stellen ist der Bayerische Landesbeauftragte für den Datenschutz, Wagmüllerstraße 18, 80538 München.